Projektnummer-06-04

Spielplatz

Tassostraße

Nettospielfläche:rund 571 m²
Zielgruppe:v.a. Jugendliche von 12 bis 18 Jahre
Gestaltungsideen:u.a. attraktive und barrierefreie Aufenthaltsfläche, Gestaltungselemente wie Tischtennisplatten und Sitzgelegenheiten
Beteiligung:Gestaltungs- und Nutzungsansätze im Rahmen der zweiten öffentlichen Beteiligung mit dem Primo-Levi-Gymnasium entwickelt; erneute Beteiligung in Vorbereitung auf die Planung
Träger:Straßen- und Grünflächenamt
Zeitraum:bis 2025
Quelle: Geoportal Berlin / Digitale farbige Trueorthophotos 2024, Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0

Die ca. 860 m² große Freifläche in der Tassostraße, angrenzend an das Primo-Levi-Gymnasium, bietet mit lediglich einer Tischtennisplatte derzeit nur wenig Aufenthaltsqualität. Aufgrund des hohen Versorgungsdefizits an wohnungsnahen, öffentlichen Freiflächen und Spielplätzen im Sanierungsgebiet soll diese Fläche zukünftig für Jugendliche qualifiziert und aufgewertet werden.

Bereits 2019 / 2020, während der Beteiligung zur Vorbereitenden Untersuchung des Sanierungsgebietes, gab es erste Ideen und Vorschläge zur Qualifizierung der Freifläche durch Schüler:innen des Primo-Levi-Gymnasiums. Die Jugendlichen wünschten sich u.a. den Erhalt der Tischtennisplatte, da diese neben dem Tischtennis spielen auch als Sitzmöglichkeit oder zum Picknicken genutzt wird. Weitere Sitzmöglichkeiten, mehr Grün und die bessere Pflege der Fläche wurden ebenfalls durch die Schüler:innen benannt.

Die Zielplanung wird zu Beginn durch den Bezirk erarbeitet und basiert u.a. auf den Ergebnissen der Vorbereitenden Untersuchung zum Sanierungsgebiet sowie auf verschiedenen Erhebungen und Daten des Gebietes. Die Zielplanung vom 08.02.2024 sieht für die Fläche folgendes vor:

Das Grundstück soll als attraktive und barrierefreie Aufenthaltsfläche für ältere Kinder und Jugendliche gestaltet werden. Denkbare Gestaltungselemente wären hierbei Spielgeräte wie eine Calisthenics-Anlage oder Tischtennisplatten und Sitzgelegenheiten für ältere Kinder und Jugendliche.

Der Bearbeitungszeitraum von der Planung bis zur Fertigstellung erstreckt sich von April 2024 bis voraussichtlich Ende 2025.

Der Neubau des Jugendortes wird aus Fördermitteln im Programm „Lebendige Zentren und Quartiere (LZQ)“ finanziert.

Für die Planung der Freifläche in der Tassostraße wurde im April 2024 das Planungsbüro Belvedere beauftragt. Zeitnah sollte im Juni 2024 eine Beteiligung zur Sammlung von Ideen und Wünschen mit Jugendlichen aus dem Gebiet auf der Fläche stattfinden.

Im Rahmen der Bestandsaufnahme der Fläche wurde jedoch festgestellt, dass der Zustand der großen Ulme auf dem Jugendspielplatz eine bauliche Veränderung der Fläche nicht ohne weiteres zulässt. Der Baum ist bereits vorgeschädigt. Die Schäden lassen sich z.B. an den kahlen Ästen und Totholz im Kronenbereich des Baumes gut erkennen. Baumaßnahmen würden zu einer Schädigung der weit verzweigten, oberflächennahen Wurzeln führen.

Um zunächst die erforderliche fachliche Einschätzung zum aktuellen Zustand der Ulme und damit verbunden die weitere Planung des Jugendspielplatzes zu ermöglichen, soll zunächst ein Baum- und Artenschutzgutachten erstellt werden.

Bis zum Abschluss des Gutachtens und der Entscheidung über den Umgang mit dem Untersuchungsergebnis muss die Beteiligungsveranstaltung daher verschoben werden.